Begleite deine Geburt mit positiven Gedanken: Entdecke 30 kraftvolle Affirmationen für mehr Zuversicht und innere Stärke.

Ich erzähle dir zuerst meine Geschichte, wie ich die Affirmationen für die Geburt selbst erfahren habe.

Ich erinnere mich noch an diese Situation so sehr, als wäre sie erst gestern gewesen. Es war ein heißer Sommertag Anfang Juni. Im Hintergrund lief Jack Johnson mit “Sitting Waiting Wishing”. Ich lag in der Badewanne und mein Blick fiel auf die große Weide im Hinterhof.

Im Hinterhof der Klinik, in der nun in den nächsten Stunden mein Baby zur Welt kommen sollte. Die Schmerzen der Wehen waren da. Eine gewaltige Situation, die ich mir vor und in der Schwangerschaft niemals hätte vorstellen können. 

Doch eines gab mir Halt. Es war meine persönliche Geburtsaffirmation: 

“Ich heiße mein Baby herzlich Willkommen, 

ich heiße mein Baby herzlich Willkommen, 

ich heiße mein Baby herzlich Willkommen.” 

Dazwischen immer wieder atmen, atmen, atmen – und loslassen. 

Dieser Moment zeigte mir – auch rückblickend – wie kraftvoll Affirmationen unter der Geburt sein können. Dieser kleine Satz gab mir Halt und Kraft – und brannte sich letztendlich in mir ein.

Ich weiß nicht, wie ich die Geburt ohne meine persönliche Affirmation geschafft hätte. Sie gab mir so viel Kraft und Zuversicht – auch als es für ein paar Augenblicke schwierig wurde.

Katha von der MamAcademy

Wenn du auch Affirmationen für deine Geburt nutzen möchtest, haben wir von der MamAcademy dir diesen Artikel vorbereitet. Du erfährst mehr über die machtvolle Methode der Affirmationen, wie du sie anwendest sowie 30 Affirmationen für die Geburt.

Lies den Artikel unbedingt zu Ende, denn dort haben wir noch einen spannenden Tipp für dich, wie du die Affirmationen noch besser für dich integrieren kannst. 

Was sind Affirmationen?

Affirmationen sind spezifische Aussagen oder Sätze, die in einer bestimmten Situation oder einer Handlung ein positives Gefühl vermitteln. Indem du sie laut aussprichst, besitzen die Affirmationen die Funktion, negative oder entmutigende Gedanken, Glaubenssätze oder Gefühle durch neue Informationen zu ersetzen, die zu mehr Selbstliebe, Motivation oder Kraft beitragen. 

Damit sind Affirmationen eine psychologische Methode, mit denen du deine Gedanken und auch dein Verhalten auf ein selbst gewähltes Ziel ausrichtest. Affirmationen sind also dafür da, dich zu ermutigen, zu inspirieren und dich zu motivieren. 

Nicht selten ist eine Geburt von Ängsten und Sorgen geprägt und erfordert dazu sehr viel Kraft und Geduld. Darum ist es in dieser besonderen Situation wichtig, sich in dieser Zeit – die ja oftmals viele Stunden betragen kann – auch mental zu stärken. Affirmationen können dazu beitragen, die Geburt für dich leichter zu machen.

Die Wirksamkeit von Affirmationen wurde mittlerweile in mehreren Studien belegt, zum Beispiel hier: Studie Affirmationen.

Wie wirken Affirmationen?

Durch die bewusste Wiederholung von affirmativen Aussagen kannst du bestimmte Bereiche in deinem Gehirn aktivieren. Insbesondere diejenigen, die für die Verarbeitung von Glaubenssätzen, Emotionen und Selbstbildern verantwortlich sind. 

Affirmationen bewirken neue neuronale Verknüpfungen, die auch das limbische System stimulieren und dadurch zu mehr Ruhe und Gelassenheit beitragen können – für die Geburt natürlich von unschätzbarem Wert. 

Affirmationen wirken vor allem unterbewusst und können negative Gedankenmuster durchbrechen und dein Denken auf positive Weise beeinflussen. Du kannst Selbstzweifel und auch Ängste überwinden und dein Selbstvertrauen für die Geburt enorm stärken. 

5 praktische Tipps, wie du Affirmationen für die Geburt richtig anwendest

Ja, wir wissen das: Eine Schwangerschaft ist anstrengend, dich plagt vermutlich die Müdigkeit oder körperliche Beschwerden wie Hämorrhoiden – und nun sollst du auch noch schöne Sätze üben?

Doch damit du die kraftvolle Energie von Affirmationen für die Geburt wirklich mit voller Wirkung nutzen kannst, solltest du die Affirmationen bereits in der Schwangerschaft regelmäßig wiederholen, Nur dann sind sie zum Zeitpunkt der Geburt auch wirklich stark in deinem Unterbewusstsein verankert. Wir haben hier fünf Tipps für dich, wie du Affirmationen richtig anwendest. 

Etabliere eine Routine

Integriere das Wiederholen deiner Affirmationen für die Geburt idealerweise in deine tägliche Routine. Nimm dir jeden Morgen oder Abend Zeit, um deine Affirmationen zu wiederholen und positive Gedanken zu stärken. Alternativ kannst du sie zum Beispiel immer dann anwenden, wenn du zum Beispiel Schwangerschaftyoga praktizierst.

Positive Formulierung

Formuliere deine Affirmationen positiv und gegenwärtig. Vermeide unbedingt negative Ausdrücke wie „Ich habe keine Angst vor der Geburt“. Da die Angst in diesem Satz immer noch präsent ist, kann die Affirmationen kaum wirken. Formuliere stattdessen positiv: „Ich fühle mich sicher und stark während der Geburt“.

Bildhafte Visualisierung

Visualisiere während des Wiederholens deiner Affirmationen die positiven Auswirkungen auf deine Geburt. Schließe die Augen und stelle dir lebhaft vor, wie du dich während der Geburt fühlst und wie du deine Affirmationen in die Realität umsetzt – das hat eine unheimlich starke Wirkung, wenn du dir diese bildhafte Vorstellung immer und immer wieder wiederholst.

Erstelle dir Affirmationskarten

Erstelle oder kaufe Affirmationskarten und platziere sie an Orten, an denen du sie regelmäßig siehst, wie zum Beispiel am Badezimmerspiegel oder am Kühlschrank. Dies hilft dir, deine Affirmationen für die Geburt im Alltag zu verankern. Nutze nur nicht zu viele, sondern konzentriere dich auf eine – nämlich deine eigene Geburtsaffirmation.

Schwangerschaftsyoga

Ergänze deine Affirmationsroutine mit Schwangerschaftsyoga. Die Erfahrung mit unseren Teilnehmerinnen zeigt, dass die Kombination von Bewegung, Atmung und positiven Gedanken dir dabei helfen kann, dich körperlich und geistig auf die Geburt vorzubereiten und deine Affirmationen noch tiefer zu verankern.

Deine persönliche Affirmation für die Geburt finden

Um deine persönliche Geburtsaffirmation zu finden, musst du einmal in dich gehen und dich auf deine eigenen Gefühle, Bedürfnisse und Hoffnungen konzentrieren. Was wünscht du dir für die Geburt? Es kann dir auch helfen, dir dafür einmal deine größten Ängste bezüglich der Geburt aufzuschreiben. Nimm dir dafür Zeit und sei liebevoll und ehrlich zu dir – alle Gedanken sind erlaubt. 

Überlege dann, was dir während der Geburt Kraft geben könnte. Einige Frauen wollen sich besonders stark fühlen, andere wollen eher loslassen können und wieder andere sorgen sich vor allem um die Gesundheit ihres Babys.

Vielleicht möchtest du dich auch auf deine innere Stärke konzentrieren. Oder eher darauf, dass du dich diesem Flow hingibst, deinem Körper und deinem Baby vertraust, die Wehen kommen und gehen lässt und dem Moment der Geburt entgegen schaust.

Lass deine Affirmation authentisch und bedeutungsvoll FÜR DICH PERSÖNLICH sein, damit sie dir in den intensiven Momenten der Geburt wirklich Kraft schenkt.

30 kraftvolle Affirmationen für die Geburt

Die folgenden Affirmationen können dir als Anregung dafür dienen, deinen eigenen persönlichen Affirmationssatz für die Geburt zu finden. LIes dir die Affirmationen in Ruhe durch und du wirst merken, dass einige dich sofort ansprechen und andere mit dir gar nicht in Resonanz gehen. 

  1. Mein Körper ist stark und geschaffen für die Geburt.
  2. Jede Welle bringt mich meinem Baby näher.
  3. Ich vertraue meinem Körper und seinem natürlichen Prozess.
  4. Ich bin ruhig, entspannt und im Einklang mit meinem Baby.
  5. Jeder Atemzug bringt mir Frieden und Kraft.
  6. Mein Geist ist klar und fokussiert auf die bevorstehende Geburt.
  7. Ich bin umgeben von Liebe und Unterstützung während der Geburt.
  8. Mein Körper öffnet sich sanft und natürlich für mein Baby.
  9. Ich bin bereit, meine Bedürfnisse klar und respektvoll zu kommunizieren.
  10. Jede Kontraktion bringt mich meinem Baby näher.
  11. Ich bin voller Vertrauen in meinen Geburtsplan und meine Entscheidungen.
  12. Ich fühle mich sicher und geborgen, mein Baby und ich sind in guten Händen.
  13. Ich weiß, dass ich stark genug bin, um jede Herausforderung der Geburt zu meistern.
  14. Ich bin eine Quelle der Stärke und des Friedens für mein Baby.
  15. Mein Körper weiß genau, was zu tun ist, um mein Baby sicher auf die Welt zu bringen.
  16. Ich bin umgeben von Liebe und Positivität, die mich durch die Geburt tragen.
  17. Ich vertraue darauf, dass mein Körper die Geburt mühelos und effizient durchführt.
  18. Ich bin in Harmonie mit den natürlichen Rhythmen meines Körpers und meines Babys.
  19. Jede Anstrengung während der Geburt ist eine Investition in die Zukunft meines Kindes.
  20. Ich bin geduldig und gelassen, während ich die Wellen der Geburt durchlaufe.
  21. Mein Atem ist mein Anker, der mich ruhig und zentriert hält.
  22. Ich bin bereit, meine Ängste loszulassen und mich der Geburt vollständig hinzugeben.
  23. Ich bin dankbar für die Erfahrung der Geburt und die Kraft, die sie mir schenkt.
  24. Mein Körper ist geschaffen, um das Wunder der Geburt zu vollbringen und ich vertraue ihm voll und ganz.
  25. Ich bin von der Weisheit und Kraft meines Körpers überwältigt.
  26. Ich bin mutig und stark, ich kann jede Hürde überwinden, die sich mir während der Geburt stellt.
  27. Ich bin voller Liebe und Zuversicht, während ich mein Baby willkommen heiße.
  28. Ich bin bereit, die Schönheit und Intensität der Geburt in vollem Umfang zu erleben.
  29. Ich bin eine Göttin der Geburt, ich bin in der Lage, Leben zu schenken und zu nähren.
  30. Ich bin voller Freude und Dankbarkeit für die bevorstehende Ankunft meines Babys.

Fazit: Affirmationen für die Geburt und Schwangerschaftsyoga – beste Kombination für eine entspannte Geburtserfahrung

Jetzt hast du 30 kraftvolle Affirmationen für deine bevorstehende Geburt gelesen und vielleicht eine Inspiration für deinen eigenen kraftvollen Satz gefunden. Erinnere dich daran, dass du stark, mutig und fähig bist, dieses wundervolle Abenteuer der Geburt zu meistern. 

Um dich auf die Geburt vorzubereiten, ist außerdem der Fokus auf eine entspannte Atmung zu empfehlen – sie ist tatsächlich der Schlüssel unter der Geburt, um mit den Wehen gut umgehen zu können und die Affirmationen auch unter dieser besonderen Situation richtig anwenden zu können. 

Unser Tipp von der MamAcademy: Kombiniere für deine persönliche Geburtsvorbereitung die kraftvolle Methode der Affirmationen mit Schwangerschaftsyoga. Das stärkt deinen Körper und du findest die innere Ruhe und Selbstvertrauen, die es gerade am Ende der Schwangerschaft braucht. Weiterer Pluspunkt: Dein Beckenboden hat auch noch was davon und du reduzierst das Risiko für Geburtsverletzungen.

Schwangerschaftsyoga - Beckenboden Intensivkurs