Bist du schwanger und fühlst dich extrem müde? Du bist nicht allein! Viele Frauen leiden unter Müdigkeit. Oft bevor sie überhaupt wissen, dass sie schwanger sind. Warum ist das so?

Die Schwangerschaft ist eine Zeit voller Veränderungen. Du fühlst dich plötzlich müde und erschöpft. Und mal ganz ehrlich: Manchmal sehnst du dich einfach danach, dich einzukuscheln und auszuruhen, oder? Vielleicht fragst du dich auch, ob diese extreme Müdigkeit normal ist – aber keine Sorge, hier erfährst du alles, was du wissen musst.

Vorab möchte ich dir aber einmal auf den Weg geben, dass du bitte auf deinen Körper hörst und ihm die Ruhe gönnst, die er braucht. Wenn du das Bedürfnis verspürst, dich zurückzuziehen und dich auszuruhen, dann nimm dir diese Zeit für dich selbst. Dein Körper leistet Unglaubliches, und es ist in Ordnung, sich immer mal wieder auszuruhen und zu entspannen.

Gründe für Müdigkeit in der Schwangerschaft

Die Müdigkeit in der Schwangerschaft ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen. Dazu gehören:

  • Hormonelle Veränderungen: Die Müdigkeit während der Schwangerschaft wird hauptsächlich durch die Veränderungen im Hormonhaushalt verursacht. Dein Körper produziert das Gelbkörperhormon Progesteron, das verschiedene Auswirkungen auf deinen Körper hat, wie verstärkte Blutzirkulation, verdickte Gebärmutterschleimhaut und geweitete Beingefäße. Dies wiederum führt zu niedrigem Blutdruck aufgrund weiter Gefäße und zu geringer Blutmenge. Vor allem aber führt der Anstieg des Hormonspiegels zu vermehrter Schläfrigkeit.
  • Erhöhter Energiebedarf: Während deiner Schwangerschaft braucht dein Körper mehr Energie, um das Wachstum des Babys und die Veränderungen in deinem eigenen Körper zu unterstützen. Dein Körper muss mehr Sauerstoff bereitstellen, weil die Gebärmutter, das Baby und die Plazenta wachsen. Das bedeutet eine große Anstrengung für dich.
  • Schlafstörungen: Der wachsende Bauch, häufiges Wasserlassen und andere körperliche Beschwerden führen in manchen Fällen zu Schlafstörungen, was wiederum zu Müdigkeit führt.
  • Eisenmangel: Ein Mangel an Eisen kommt während der Schwangerschaft häufig vor und führt ebenso zu Müdigkeit und Erschöpfung.
  • Stress und emotionale Belastung: Die körperlichen und emotionalen Veränderungen während der Schwangerschaft tragen ebenfalls zu Müdigkeit bei.

Schwangerschaften verlaufen bei jeder Frau unterschiedlich. Manche Frauen haben ab der 10. Woche keine Beschwerden, während andere länger oder stärker unter den Symptomen leiden.

Die Müdigkeit ist aber in der Regel im ersten Trimester am schlimmsten, weil sich dein Körper an die hormonellen Veränderungen und den erhöhten Energiebedarf anpasst.

Müdigkeit in der Schwangerschaft im 1. Trimester

Dein Körper ist im ersten Schwangerschaftsdrittel damit beschäftigt, sich an die Veränderungen deiner Hormone anzupassen. Das Schwangerschaftshormon Beta-HCG und dein Progesteronspiegel steigen stark an, was womöglich zu Übelkeit, niedrigem Blutzucker und Blutdruck führt und dich ständig müde und erschöpft fühlen lässt. Dein Stoffwechsel arbeitet auf Hochtouren, wodurch dein Körper mehr Energie benötigt.

Müdigkeit in der Schwangerschaft im 2. Trimester

Im zweiten Trimester pendelt sich der Hormonspiegel ein und die Müdigkeit lässt in der Regel nach. Dein Hormonspiegel hat sich stabilisiert und du hast dich an die körperlichen Veränderungen gewöhnt. In der Regel lassen zu dieser Zeit auch die Schwangerschaftsübelkeit und das Erbrechen nach. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du in dieser Phase weniger unter Schwangerschaftsmüdigkeit leidest als im ersten Trimester. Die meisten Schwangeren haben insgesamt mehr Energie, fühlen sich vitaler und beginnen, die Schwangerschaft zu genießen.

Müdigkeit in der Schwangerschaft im 3. Trimester

Im letzten Drittel der Schwangerschaft kehrt die Müdigkeit oft zurück. Du hast bereits einen ziemlich großen Babybauch, über den du dich sicherlich einerseits freust, der dich aber andererseits auch erheblich einschränkt. Je näher der Geburtstermin rückt, findest du vielleicht keine bequeme Schlafposition mehr, leidest unter Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen oder musst nachts häufiger zur Toilette, weil dein Baby vermehrt auf deine Blase drückt. Du ahnst es sicher: Müdigkeit im dritten Trimester ist auch nicht ungewöhnlich!

Was hilft bei Müdigkeit in der Schwangerschaft?

Ruhe und Entspannung sind natürlich wichtig, allerdings ist das nicht immer einfach umzusetzen, besonders für berufstätige Schwangere oder solche, die bereits Kinder haben und keine Zeit für kurze Schläfchen finden. Hier sind einige Tricks, wie du schnell neue Energie tankst:

Eine ausgewogene Ernährung, die reich an wichtigen Nährstoffen und Vitaminen ist, hilft dir bei Müdigkeit während der Schwangerschaft. Eisenmangel in der Schwangerschaft führt beispielsweise zu Erschöpfung, daher ist es wichtig, eisenreiche Lebensmittel wie Fleisch, Hülsenfrüchte und grünes Blattgemüse zu sich zu nehmen. Zudem spielt auch die Versorgung mit Vitamin B12, Folsäure und Vitamin D eine wichtige Rolle für deine Energielevels. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Milchprodukte sind gute Quellen für diese Nährstoffe.

Es ist ratsam, mit deinem Arzt oder deiner Ärztin über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zu sprechen, um sicherzustellen, dass du alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhältst. Eine gesunde Ernährung in Kombination mit gegebenenfalls empfohlenen Nahrungsergänzungsmitteln trägt dazu bei, deine Energielevels während der Schwangerschaft zu unterstützen.

Während der Schwangerschaft benötigst du möglicherweise einen neuen Essensrhythmus, der sich eher auf 6-7 kleinere Mahlzeiten statt 3-4 Hauptmahlzeiten konzentriert. Dies hat mehrere Vorteile: Es verhindert, dass du leer läufst und hilft dabei, Kreislaufprobleme durch plötzlichen Hunger zu vermeiden. Zudem hilft es, den Insulinspiegel zu schonen und das Risiko von Kreislaufproblemen nach großen Mahlzeiten zu reduzieren. Außerdem verhindert es das starke Völlegefühl und plötzliche Heißhungerattacken.

In unserer Podcastfolge #65 erföhrst du, worauf es bei der Ernährung in der Schwangerschaft noch ankommt.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Die empfohlene Schlafposition während der Schwangerschaft ist die linke Seitenlage. In dieser Position wird das Gewicht deiner Gebärmutter nicht auf die Vena Cava, die große Hohlvene entlang deiner Wirbelsäule, gedrückt. Dadurch bleibt die Blut- und Sauerstoffversorgung für dich und dein Baby gewährleistet. Um das Schlafen auf der linken Seite bequemer zu gestalten, ist es wichtig, deinen Nacken, deine Knie und vor allem deinen wachsenden Bauch zu stabilisieren. Ein Still- oder Schwangerschaftskissen hilft dir dabei und wird daher frühzeitig empfohlen.

Wenn du schwanger bist und dich müde fühlst, vergiss nicht, genug zu trinken. Wasser ist super wichtig, um deinen Körper hydratisiert zu halten und Müdigkeit vorzubeugen. Versuche, über den Tag verteilt regelmäßig kleine Schlucke zu trinken anstatt große Mengen auf einmal. Das hilft dir, deine Energielevels stabil zu halten. Du kannst auch leckere Frucht- oder Kräutertees trinken, um etwas Abwechslung zu haben. Achte darauf, dass du insgesamt mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu dir nimmst. Das wird dir helfen, dich wacher und energiegeladener zu fühlen!

Zeit an der frischen Luft ist unfassbar wertvoll. Ein Spaziergang im Park oder im Garten sind optimal und lassen dich wacher und energiegeladener fühlen. Die frische Luft und das Sonnenlicht verbessern deine Stimmung und geben dir mehr Energie. Es ist auch eine gute Möglichkeit, um etwas Bewegung zu bekommen, was ebenfalls hilfreich ist, um die Müdigkeit zu bekämpfen. Also schnapp dir deine Lieblingsmusik oder ein Hörbuch und mach einen kleinen Spaziergang draußen – es wird dir guttun!

Erinnere dich immer wieder daran: Entspann dich! Das kann bedeuten, dass du dir eine Pause gönnst, ein Buch liest, Musik hörst oder einfach nur ruhig sitzt und tief durchatmest. Entspannung hilft deinem Körper, sich zu regenerieren und hilft dir, dich weniger müde zu fühlen. Priorisiere deinen Schlaf weit nach oben – das ist super wichtig! Wenn du dich müde fühlst, gönne dir eine kleine Auszeit und lass dich nicht stressen. Dein Körper und dein Baby werden es dir danken!

NO GO: Was gegen extreme Müdigkeit in der Schwangerschaft NICHT hilft

Gegen extreme Müdigkeit in der Schwangerschaft möchte man manchmal zu Hilfsmitteln greifen. But no! Zum Beispiel helfen dir Koffein oder Energy-Drinks nur kurzfristig, aber bekämpfen die Müdigkeit nicht langfristig. Darüber hinaus ist Koffein in der Schwangerschaft schädlich – für dich und dein Baby. Auch zu viel Zucker oder ungesunde Snacks halten deine Energie nicht aufrecht. Es ist wichtig, auf deinen Körper zu hören und gesunde Wege zu finden, um mit der Müdigkeit umzugehen. Wenn du dir unsicher bist, sprich am besten mit deinem Arzt oder deiner Ärztin darüber.

Wenn du trotz ausreichendem Schlaf extreme Müdigkeit verspürst, gibt es womöglich auch andere Gründe, die dahinter stecken. Besprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin mögliche Ursachen wie Schilddrüsenunterfunktion, Eisenmangel oder pränatale Depression:

  • Eine Schilddrüsenunterfunktion führt u.a. zu Konzentrationsproblemen, Haarausfall und starker Müdigkeit und sollte behandelt werden, da sie die Entwicklung deines Babys beeinträchtigt.
  • Eisenmangel führt womöglich zu Anämie, die sich durch Schlafprobleme und ständige Müdigkeit bemerkbar macht. Eine Blutuntersuchung deckt auf, ob zusätzliches Eisen benötigt wird.
  • Pränatale Depression macht sich durch anhaltende Traurigkeit, Antriebslosigkeit und Müdigkeit bemerkbar und sollte ebenso mit dem Arzt oder der Ärztin besprochen werden.

Unser Fazit

Wir von der MamAcademy empfehlen schlussendlich vor allem bei Müdigkeit in der Schwangerschaft, auf deinen Körper zu hören und ihm die Ruhe zu gönnen, die er braucht. Es ist wichtig, dass du genug Schlaf bekommst und dich gegebenenfalls auch tagsüber ausruhst. Zudem solltest du darauf achten, deinen Körper mit ausreichend Nährstoffen und Vitaminen zu versorgen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen, die deine Schlafqualität beeinträchtigen. Regelmäßige Bewegung und leichte körperliche Aktivitäten tragen dazu bei, dass du besser schläfst. Hierbei unterstützt dich unser Schwangerschaftsyogakurs optimal.

Und übrigens: Wenn du nachts wach liegst, versuche aufzustehen und etwas Entspannendes zu tun, anstatt dich im Bett herumzuwälzen. Unsere Erfahrung zeigt, dass diese Maßnahmen vielen werdenden Müttern dabei geholfen haben, ihre Schlafprobleme während der Schwangerschaft zu lindern.

Bist du für`s Wochenbett gewappnet? Wir haben für dich diese praktische Liste zusammengestellt, die bei unseren Leser:innen wahnsinnig gut ankommt. Du kannst sie dir ganz einfach gratis herunterladen.

Wochenbett Checkliste