Wenn Dein Baby das erste Mal krank ist - Tipps einer Kinderärztin

Schon der Gedanke daran, dass das eigene Baby krank werden könnte macht vielen Mamas und Papas Angst. Doch er wird kommen, der erste Husten, die erste Schnupfnase und auch das erste mal Fieber. Denn ohne Infekte können die Kleinen auch keine Immunabwehr aufbauen und Fieber ist eine geschickte Abwehrreaktion um die fiesen Keime abzuwenden. Doch mit den ersten Infekten kommen auch viele Fragen auf, wie z.B. Wann muss ich zum Kinderarzt? Ab wann sollte ich das Fieber senken? Welche Hausmittel helfen bei Babys wirklich?


In diesem Blog Artikel wird Dir unsere Expertin Kinderärztin Dr. Celine Schlager erklären, was zu tun ist, wenn Dein Baby krank ist und Dir viele Tipps mitgeben.


Baby hat zum ersten mal Fieber

Es ist nie schön mit anzusehen, wenn es unsere Babys erwischt hat und die kleinen Näschen laufen, der Husten quält und dein kleiner Schatz mit sich und der Welt total unzufrieden ist. Generell trifft eine Erkältung Baby und Kleinkind häufiger als Erwachsene. Der Nachwuchs muss sein Immunsystem nämlich erst noch trainieren. Deshalb können 8 bis 12 grippale Infekte pro Jahr bei einem Kind durchaus normal sein.

So kannst du deinem erkälteten Baby helfen:

  • Ruhe: Überfordere Dein Baby nicht, wenn Du merkst, dass sich ein Infekt ankündigt. Der Körper deines kleinen Schatzes braucht nun Zeit um sich zu erholen.

  • Frische Luft: Ein Spaziergang an der frischen Luft kann wahre wunder wirken. Oft fällt es den Kleinen leichter zu atmen und ein wenig Ablenkung tut ebenso gut. Achte darauf, dein Baby warm einzupacken.

  • Viel Trinken: Der Körper braucht für alle seine Stoffwechselprozesse Flüssigkeit und während einer Infektion läuft der Körper auf Hochtouren. Als achte darauf, dass dein Baby genügend und vielleicht auch mehr als sonst an Muttermilch oder Säuglingsnahrung zu sich nimmt. Wasser und Tee brauchen Babys nicht,

Bei Fieber >38,5°C solltest Du dein Baby allerdings nicht zu warm anziehen, weil es Ihnen noch schwer fällt die Temperatur auszugleichen und so können sie schneller überhitzen. Frische Luft also nur, wenn es auch draußen warm genug ist.

Hat dein Baby Schnupfen oder ist die Nase deines Babys verstopft kannst Du mit diesen Tipps die Nase freihalten:

  • Nasenspülungen mit Kochsalz

  • Nasensauger

  • Nasenpflege mit Salbe

  • Muttermilch in die Nase tropfen

Generell hilft es bei angeschwollenen Schleimhäuten:

  • Luftfeuchtigkeit erhöhen: Besonders in der kalten Jahreszeit sind im Haus die Heizungen an und die Luft trockener. Das gilt auch für die Schleimhäute, was das Atmen zusätzlich erschwert. Deshalb ist es insbesondere auch nachts wichtig die Luft anzufeuchten. Dies kannst Du zum Beispiel über spezielle Luftbefeuchtern tun oder wen Du es einfach magst, hängst Du einfach feuchte Handtücher über die Heizung.

  • Zwiebelsäckchen: Die Dämpfe der Zwiebel wirken zusätzlich abschwellend. Für Zwiebelsäckchen kannst du eine große Zwiebel kleinschneiden, in ein Babysöckchen stecken und am Babybett befestigen.

  • Inhalationen mit Kochsalz: Ja, auch Babys können inhalieren. Am besten mit einfacher Kochsalzlösung. Doch Vorsicht, bitte nicht mit heißem Wasserdampf, sonst besteht Verbrühungsgefahr. Viele Kinderärzte verleihen spezielle Inhalationsgeräte, frag einfach mal nach!

Ein Tip, damit dein Baby bei Erkältung besser schlafen kann?

  • Oberkörper hochlagern: Besonders, wenn dein Baby mit Schleim zu kämpfen hat, hilft es den Oberkörper etwas höher zu legen. Dazu kannst Du ein Kissen oder auch einen Schreibordner unter die Matratze am Kopfteil legen.


Baby ist das erste mal krank

Wann solltest Du bei einer Erkältung mit deinem Baby zum Kinderarzt gehen?


Natürlich kannst Du Dich bei Unsicherheiten immer an deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin wenden. Auch wenn Du es vielleicht noch nicht glauben kannst, aber Du wirst dein Baby kennenlernen und Dir mit der Zeit auch bei kleineren Infekten selbst zu helfen wissen. Bei diesen Symptomen solltest Du jedoch immer ärztlichen Rat einholen:

  • Dein Baby ist krank und jünger als 3 Monate (Achtung hier gilt schon eine Temperatur >38°C als abklärungsbedürftig!)

  • Anhaltendes Fieber > 38,5 Grad

  • Nahrungsverweigerung

  • Extreme Schlappheit, nicht erweckbar

  • Atemprobleme (Keuchen, Rasseln)

  • Faulig riechender oder verfärbter Auswurf

  • Starker Husten sowie Dauerhusten

  • Ohrenschmerzen (das Kind hält sich das Ohr)

  • Erkältung über 7 Tage auch ohne Fieber

Wann muss ich zum Kinderarzt

Wie Du Erkältungen bei deinem Baby vorbeugen kannst!


Wichtig für Dich zu wissen ist, dass jeder grippale Infekt das Immunsystem deines Babys und damit die Abwehrkräfte deines Kindes stärken wird. Es wird also um kleinere Krankheiten nicht drum rum kommen. Und trotzdem kannst Du etwas tun, um übermäßige Infektionen zu vermeiden.


  • Passe die Klei­dung der Um­ge­bungs­tem­pe­ra­tur an, da­mit dein Baby we­der friert noch schwitzt

  • Sorge für ein gutes Raum­kli­ma. Gut zu wissen: Trockene Schleim­häu­te machen das Kind in­fekt­an­fäl­li­ger, denn Schleim ist ein Abwehrsystem (Denke Luftbefeuchter oder feuchte Handtücher)

  • Regelmäßige Frische Luft. Ein grober Richtwert sind täg­lich min­des­tens 1/2 Stun­de

  • Achte auf eine gute Händehygiene, insbesondere wenn Du selbst oder andere nahe Kontaktpersonen krank sind.

Zwiebel Sirup – Zum Schluss noch meine absolute Geheimwaffe gegen Husten und Schnupfen beim Baby und Kleinkind!


Ja Du hast richtig gelesen, Zwiebel Sirup. Denn wie Du bereits gelernt hast wirken die ätherischen Öle der Zwiebel abschwellend und schleimlösend. Aber auch antiviral, dass heißt sie haben eine abtötende Wirkung gegenüber Viren. Ein perfekter Allrounder in der Hausmittelapotheke also. Die Zubereitung von Zwiebelsirup ist ganz einfach und kann entweder mit Zucker oder ab dem 2. Lebensjahr auch mit Honig zubereitet werden.


Zwiebelsirup Hustensaft für Baby und Kinder

Zwiebelsirup Rezept – so gehts:


Zutaten: 1 – 2 Zwiebeln, 4 EL Zucker (oder eine entsprechende Menge Honig), 1 Zitrone und ggf. eine Handvoll Thymian, sowie ein Schraubglas und Sieb


Zubereitung: Die Zwiebeln schälen und klein würfeln, im einem Glas mit dem Zucker und Saft einer Zitrone vermengen, ggf, den Thymian fein hacken und dazu geben. Glas verschließen und alles gut schütteln, dann 6 Stunden ziehen lassen. Die Zwiebelstücke absieben und fertig ist der Zwiebelsirup.


Dosierung: 1 Teelöffel Zwiebelsirup bis zu 3xtgl. pur oder im Tee, Wasser gemischt. Ältere Kinder können auch 2 TL am Tag nehmen.


Der Zwiebelsirup ist im Kühlschrank 3 Tage haltbar.


 

Dr. Celine Schlager

Dr. Celine Schlager ist Ärztin in der Kinderheilkunde lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland und arbeitet aktuell auf einer Kinderintensivstation. Nebenberuflich gibt Sie außerdem Erste-Hilfe-Kurse für Eltern. Ihre Mission ist es allen Eltern und Bezugspersonen mehr Sicherheit und Wissen für die Gesundheit ihres Kindes zu geben.


Homepage: https://www.diekinderarztin.de

Instagram: @die_kinderarztin



Kennst Du schon unsere Podcastfolge mit Dr. Celine Schlager zum Thema "Erkältungskrankheiten im Babyalter" gehört?



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen